BlogNatur | RaumNeuigkeiten

Wilde Blumen braucht das Land!

Der Biosphärenpark Lungau wird wieder um ein kleines Stück bunter: Im Alten Klostergarten in Tamsweg zieren seit kurzem nicht nur volle Obstbäume die Wiese, sondern auch zwei druckfrische Schilder mit der Aufschrift „Hier entsteht eine Blumenwiese!“. Denn auf einer kleinen, aber feinen Fläche hat es sich im Zuge von Sanierungsarbeiten angeboten, heimisches Saatgut zum Wohle von Mensch und Tier einzusetzen. Aber die Samen sind nicht nur heimisch, sie sind sogar regional! Sie entstammen dem Projekt „Wild und Kultiviert – regionale Vielfalt säen“, das sich zum Ziel gesetzt hat, die enorme Artenvielfalt von Blumenwiesen und die daran gebundenen Insekten wie Wildbienen, Käfer, Heuschrecken, Spinnen sowie Vögel zu erhalten. Fünf verschiedene, eigens kartierte Spenderflächen aus dem Lungau wurden herangezogen, um eine ideale Saatgutmischung herzustellen. Die Pflanzenarten von Magerwiesen, Halbtrockenrasen oder Bergmähdern sind aber nicht so konkurrenzstark wie andere Allerweltsarten, die auf den üppigen und nährstoffreichen Wiesen gedeihen. Im Gegenteil brauchen sie magere Standorte, auf denen ihnen vor allem die Zeit gelassen wird, Blüten und Samen auszubilden ehe sie gemäht werden. Dies können sie nächstes Jahr im Klostergarten – übrigens ein Geschützter Landschaftsteil –  in Tamsweg tun. Um den etwas anspruchsvolleren, dafür umso ausdauernder blühenden Pflanzen den roten Teppich auszulegen, wurde eigens ein Bodenaustausch durchgeführt, damit ideale Ausgangsvoraussetzungen gegeben sind. Und ein neuer Schotterweg ermöglicht Alt und Jung, die Vielfalt genau unter die Lupe zu nehmen. Dennoch ist damit zu rechnen, dass die Blumenwiese im ersten Standjahr noch nicht zu ihrer vollen Schönheit gelangt, denn viele Arten davon sind mehrjährig und bilden ihre Blütenpracht erst im zweiten Jahr aus. Einmal mehr braucht es also ein bisschen Geduld – hat man diese aber aufgebracht, dann wird man mit einem prächtigen Anblick und einer summenden Insektenvielfalt belohnt, die obendrein kaum einer Pflege bedarf. Vielleicht wollen ja auch Sie einen Versuch in Ihrem Garten wagen – gemeinsam können wir viel bewirken!

Der Alte Klostergarten in Tamsweg liegt zwischen der Bezirkshauptmannschaft und Schulgebäuden © C. Leutgeb / Schutzgebietsbetreuung Lungau

Anlage nach der Fertigstellung © C. Leutgeb / Schutzgebietsbetreuung Lungau

 

Auskofferung des Mutterbodens zwecks Bodenaustausch © C. Leutgeb / Schutzgebietsbetreuung Lungau

Beitrag teilen