Naturschutz – Schutzgebiete & Naturdenkmäler

Besondere Destinationen im UNESCO Biosphärenpark Salzburger Lungau

Geschützte Gebiete und Naturdenkmäler

  • Moore am Überling
  • Moore im Sauerfelder Wald
  • Moore am Schwarzenberg
  • Hohe Tauern
  • Moore am Überling
  • Seetaler See
  • Rosanin
  • Überlingmoore
  • Schneefichte in Zankwarn
  • Bergahorn beim Wirt in Pichl (beide Mariapfarr)
  • Zirben beim Krameterkreuz am Fanningberg
  • Gletschermühlen in Mauterndorf
  • Rotbuche in Hammer (jew. Mauterndorf)
  • Oberer Schwarzsee, Oberer Rotgüldensee
  • Kandelaberfichte im Gantal
  • Lärche am Plölitzweg
  • Peter Raber-Lärche (jew. Muhr)
  • Mörtler Linde (Ramingstein)
  • Kugellärche a.d. Gp. 1336 St. Margarethen
  • Linden bei St. Augustin (jew. St. Margarethen)
  • Bergahorn bei Kaltenbachkapelle
  • Eiche beim Trautl in Oberweißburg (jew. St. Michael)
  • Zirbe am Granitzlmoos in Sauerfeld
  • Langmoos in Sauerfeld
  • Zirbe beim Kreuz Schloßgut in Penk
  • Rotbuche nahe dem Gappmaieranwesen Sauerfeld
  • Zirbe beim Wengergut in Tamsweg
  • Seetaler See
  • Dürrenecksee im Lungau
  • Zwei Ahornbäume beim Standlhof
  • Schirmlärche bei der Langeralm (alle Tamsweg)
  • Kugellärche a.d. Fötschlleiten (Thomatal)
  • Schneefichte auf der Schlickenalm (Weißpriach)
  • Brünnwand-Quellen in Arngraben (Zederhaus)
  • Bergahorn im Käfergries (Zederhaus)
  • Bundschuhtal-Lungauer Nockgebiet
  • Lantschfeld-, Oberes Zederhaustal, Oberes Murtal
  • Niedere Tauern
  • Oberhüttensee
  • Preber See
  • Seetaler See
  • Twenger Au
  • Alter Klostergarten (Tamsweg)
  • Althofener Moos (Mariapfarr)
  • Lonka beim Lahntörl (Weißpriach)
  • Lonka-Mäander Teil Nord (Weißpriach)
  • Lonka-Mäander Teil Süd (Mariapfarr, Weißpriach)
  • Mooshamer Moos (Unternberg)
  • Murmäander (St. Michael)
  • Naturwaldreservat Ullnwald (Tweng)
  • Saumoos bei Oberbayrdorf (St. Margarethen, St. Michael)
  • Riedingtal
  • Moore, Sümpfe, Quellfluren, Bruch- und Galeriewälder und sonstige Begleitgehölze an fließenden und stehenden Gewässern
  • oberirdisch fließende Gewässer einschließlich ihrer gestauten Bereiche und Hochwasserabflussgebiete
  • mindestens 20 und höchstens 2000 m² große oberirdische, natürliche oder naturnahe stehende Gewässer einschließlich ihrer Uferbereiche und der Schilf- und Röhrichtzonen
  • das alpine Ödland einschließlich der Gletscher und deren Umfeld


Zonierung UNESCO Biosphärenpark Salzburger Lungau