KEMNEWS

Woche der Biosphäre – Klima- und Energiespaziergänge


Im Rahmen der Minitopia, die wieder von der Lungauer Kulturvereinigung veranstaltet wurde, war auch die KEM Lungau mit dabei. Idealerweise fielen die Workshops der KEM genau in die Woche der Biosphäre. Dabei hat KEM Manager Georg Macheiner mit den 3. Klassen der Biosphärenparkvolksschule und einer 4. Klasse des Gymnasiums Tamsweg Klima- und Energiespaziergänge in Tamsweg und St. Michael durchgeführt.

Die Volksschulkinder aus St. Michael waren dabei als Umweltdetektive unterwegs und haben einen genauen Blick auf ihren Heimatort geworfen. Wie steht es um die Themen Mobilität, Energie, Abfall und Ressourcen oder Konsum in ihrem Heimatort? Welche Erfahrungen haben sie schon in diesen Bereichen gemacht? Welche Maßnahmen werden gesetzt und wo gibt es noch weitere Möglichkeiten? Ein kleiner Tip: Mit Blumenerde „zugeparkte“ Fahrradständer tragen nicht dazu bei, dass mehr Menschen mit dem Rad fahren und das Auto mal stehen lassen. Dies fiel den Kindern sofort auf.

Einen Schritt weiter ging es mit einer 4. Klasse aus dem Gymnasium Tamsweg. Nachdem sich die Jugendlichen ein Bild davon verschafft haben, wie es um unseren ökologischen Fußabdruck steht und wo die großen Herausforderungen liegen, ging es im teils strömenden Regen, beinahe Schnee, quer durch Tamsweg bis hoch zu St. Leonhard. Dabei haben die Jugendlichen unterschiedliche Maßnahmen und Projekte aus den Bereichen Klima, Energie, Mobilität und Umwelt kennengelernt. Natürlich kamen dabei die Diskussionen auch nicht zu kurz – etwa auch über den kalten Frühling 2021.
Spannend dabei: Ein solcher Frühling wäre vor 1990 normal gewesen. Wie die ZAMG aber festhält, wurde in den letzten Jahrzehnten der Frühling deutlich wärmer. Von den 10 wärmsten Frühlingen in der 255-jährigen Messgeschichte, waren 8 in den 2000er Jahren…