NEWS

Wanderung Weißeck – Unterwegs im Biosphärenpark

Bergtour Weißeck

Das Weißeck im hinteren Riedingtal ist der höchste Berg der Radstädter Tauern und ein wunderbarer Aussichtsberg.

 

 

Tourdaten

Startpunkt: 1.677m
Gipfel:  2.711m
Anstiegshöhe: 11034hm

Gehzeit:
Königalm – Riedingscharte 1,5 Std
Riedingscharte – Gipfel 1,5 Std.
Abstieg 2,5 Std.

Schwierigkeit: mittel

Man kann sowohl von Muhr als auch von Zederhaus den Gipfel erreichen. Ich bevorzuge die Tour vom Riedingtal in Zederhaus. Das Weißeck besteht aus weißem Kalkgestein, welchem der Berg auch seinen Namen verdankt. Gegenüber sind die imposanten Berggestalten, Faulkogel und Mosermandl, eine Kulisse die an die Dolomiten erinnert.

Wer es ruhiger mag kann von der Riedingscharte rechts Steig los ohne große Schwierigkeiten den Gr. Reicheschkogel besteigen. Hier ist man meist allein nur umgeben von vielen Schafen die hier ihren Almsommer verbringen..


Manfred Moser
Hobby Fotograf & Lungau Kenner

Touren Beschreibung

Ausgangspunkt ist die Königalm ( 1677m ) im hinteren Riedingtal. Hierher gelangt man früh morgens mit dem Auto oder mit dem Täler Bus. Die Wanderung von der Schlierer Alm dauert ca. 1 Std. und ist nur für ausdauernde Wanderer zu empfehlen.

Ein kurzes Stück Tal einwärts gelangen wir zur Zauneralm ( 1733m ). Hier zweigt links der Weg Nr. 711 zur Riedingscharte ab .Durch Zirben Wälder führt der Steig steil hinauf bis zur Boarnlacke ( 2215m ). Dieser kleine See bietet ein schönes Fotomotiv. Hier grasen meistens junge Rinder und mit dem imposanten Faulkogel im Hintergrund ergibt dies gute Bilder. Nun geht es flacher weiter. Unter uns erblicken wir den blauen Riedingsee (2169m ). An der Riedingscharte ( 2275m ) tut sich ein wunderbarer Blick ins Murtal und auf die weißen Gipfel der Hohen Tauen auf. Vom Hafner bis zum Ankogel mit dem Großelendkees reichen unsere Blicke.

Weiter geht es den Weg Nr. 740 über einen kammartigen Rücken bis wir schließlich das Gipfelplateau ( 2711m ) erreichen. Ein herrlicher Rundblick bis zum Großglockner belohnt uns für den Aufstieg.

Der Abstieg führt entlang der Aufstiegsroute. Es besteht auch die Möglichkeit zur Sticklerhütte ins Murtal abzusteigen und von dort mit dem Tälerbus zurückzufahren.

Wem der Anstieg aufs Weißeck zu weit oder zu überlaufen, ist kann von der Riedingscharte Richtung Norden weglos über Almmatten den Gr. Reicheschkogel besteigen. Man ist hier meist allein umgeben nur von zahlreichen Murmeltieren und Schafen. Vom Gipfel hat man ebenfalls eine herrliche Aussicht. Es ist jedoch Vorsicht geboten da der Gipfel Richtung Zederhaus steil abbricht.

Im Tal angekommen bieten die zahlreichen Hütten jede Möglichkeit um die verbrauchten Kalorien wieder aufzufüllen und den Durst zu stillen.

Impressionen

Geboren 1957 am Fanningberg aufgewachsen in Weißpriach, verbringt Manfred Moser seine Schul- und Lehrzeit im Lungau. Nach 5 Jahren als Monteur in Norwegen, Griechenland, Saudi Arabien und Syrien landet der gelernte Zimmerer wieder im Lungau. Den Vater von 3 Kindern lässt das Reisen aber nicht los. Auf zahlreichen Reisen lernt er fremde Kulturen kennen und besteigt hohe Berge. Umso mehr weiß er die Schönheit und Einzigartigkeit des Lungaues zu schätzen. Die Fotografie ist seine große Leidenschaft. In Kombination mit faszinierenden Bildern und dem Wissen um die schönsten Plätze will uns Manfred mit seinen Tourenvorschlägen den Lungau näherbringen.

Auf dieser Seite präsentieren wir einige Ideen für Skitouren und Wandertouren. Es handelt sich dabei nur um Vorschläge. Es liegt in der Verantwortung des Sportlers selbst, vor Tourstart die tatsächlichen Bedingungen abzuklären und sich über die genauen möglichen Routen zu informieren. Wir übernehmen keine Verantwortung für Routenwahl, Schneelage, Wetterlage, Lawinengefahr und weitere äußere Einflüsse. Outdoor Sportler sind selbst verantwortlich für adäquate Ausrüstung und Überprüfung der Risiken.