BiosphärenparkTourismusUnterwegs im Biosphärenpark

Skitour auf die Sichelwand – Unterwegs im Biosphärenpark mit Manfred

Skitour auf die Sichelwand nahe Obertauern

Tourdaten:
Startpunkt: 1.400m Seehöhe
Gipfel: 2.067m Seehöhe
Aufstiegszeit: 2h

Schwierigkeit:
leicht

Wenn der erste Schnee fällt sind viele Tourengeher auf der Suche nach den ersten Schitouren.

Da die Schneemenge meist für Touren im Gelände noch zu gering ist, weichen viele auf die Schipisten aus. Meist zum Leidwesen der Liftbetreiber, da durch die Pistenpräparierung gefährliche Situationen entstehen können. Außerdem kommt es auch manchmal zu Schäden an den Beschneiungsschläuchen.  Aber es gibt auch Touren in höheren Lage ,die dem ausweichen, wie die heute vorgestellte Tour nahe Obertauern.

Die Skitour

 

Der Ausgangspunkt befindet sich von Mauterndorf kommend auf 1400m Seehöhe, kurz vor der Breitlahngallerie. Hier befindet sich auf der linken Seite ein Parkplatz. Es wird angeraten früh unterwegs zu sein, da der Parkplatz oft voll ist und ein Parken entlang der B99 zu einem Strafmandat führen kann.

Von hier führt der Anstieg entlang des Güterweges Richtung Gastalm. Vorsicht, bei großen Neuschneemengen oder warmen Temperaturen, kann es zu Schneerutschen zu Beginn des Weges kommen.

Mässig steil folgen wir dem breiten Weg bis zur Rechtskehre kurz vor der Gastalm ( 1741m ). Hier verlassen wir den Forstweg und ziehen die Spur in Serpentinen durch den lichten Lärchenwald gerade empor.

Nach einem kurzen Flachstück, der Mittereckalm, mit Blick auf unseren Gipfel sowie auf die rechts davon gelegen Kesselspitze ( 2358m ), eine sehr beliebte Schi Tour, allerdings nur bei genug Schnee, ziehen wir unsere Spur leicht links durch einen steilen Lärchenwald bis zum höchsten Punkt. Hier sieht man hinunter ins Twenger Lantschfeld. Dem Rücken folgend teilweise durch Latschen erreichen wir kurz danach den Gipfelhang der meist links umgangen wird um eventuellen Schneebrettern auszuweichen.

Ein kunstvolles Metallkreuz ziert den Gipfel ( 2067m ).

Bei sicheren Verhältnissen kann man den Gratverlauf bis zum nächsten Gipfel ( 2105m ) folgen und von dort zu einer Scharte und den folgenden langen steilen Hang bis zur Gastalm abfahren.

Meist erfolgt die Abfahrt aber über den Anstiegsweg. Am flachen Boden kann man auch nach links zur Gastalm abfahren und von dort direkt hinunter zum Forstweg.

Die Wanderung in Bildern

Geboren 1957 am Fanningberg aufgewachsen in Weißpriach, verbringt Manfred Moser seine Schul- und Lehrzeit im Lungau. Nach 5 Jahren als Monteur in Norwegen, Griechenland, Saudi Arabien und Syrien landet der gelernte Zimmerer wieder im Lungau. Den Vater von 3 Kindern lässt das Reisen aber nicht los. Auf zahlreichen Reisen lernt er fremde Kulturen kennen und besteigt hohe Berge. Umso mehr weiß er die Schönheit und Einzigartigkeit des Lungaues zu schätzen. Die Fotografie ist seine große Leidenschaft. In Kombination mit faszinierenden Bildern und dem Wissen um die schönsten Plätze will uns Manfred mit seinen Tourenvorschlägen den Lungau näherbringen.