LEADER NewsLEADER ProjekteNEWSSoziales, Kultur, Brauchtum

Kunsthof Thomatal

Kunsthof Thomatal

Kunst- und Kulturangebot auf dem Hof von Martin Gautsch

 

Projektträger: Martin Gautsch


 

Projektbeschreibung

 

In dieser schnelllebigen Zeit sind auch im Lungau die landwirtschaftlichen Betriebe aufgefordert, ihr Fortbestehen zu sichern und sich Alternativen für die Erhaltung ihrer Höfe und den agrarischen Strukturen neu zu überlegen. Martin Gautsch als Landwirt und freischaffender Künstler hat seine Vision in die Tat umgesetzt und möchte ein Kunst- und Kulturangebot auf seinem Hof schaffen und Kunstschaffenden eine Plattform bieten um mit den Einheimischen, Touristen, etc. in Austausch zu gelangen.

 

Warum ist das Projekt für den Lungau so wichtig? Durch die ländliche Prägung des Lungaus wird das Problem der Abwanderung der jungen und qualifizierten Leute durch zu wenig berufliche Perspektiven immer größer. Um die Angebote im Lungau zu erhöhen, soll nun der Kunst- und Kulturbereich ausgebaut werden. Der Schwerpunkt des Kunsthofes-Thomatal ist eine skulpturale, sowie von Künstlern gemeinsam aufgearbeitete Darstellung von verschiedensten Themen. Es wird zeitgenössische Kunst in schöner, kritischer und provokativer Form in historischen Gebäuden ausgestellt und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Künstler vor Ort bieten verschiedene Zugänge zu einem Thema, wodurch die Besucher ermutigt werden sollen, sich kritisch mit aktuellen Themen auseinanderzusetzen und zu hinterfragen und dadurch selbstkritisch und selbstverantwortlich zu handeln. Und genau solche Personen sind wichtig für jede Region und für nachhaltige und lösungsorientierte Entwicklung.

Welches Ziel beabsichtigt das Projekt für den Kunsthof? Der Kunsthof soll sich als Ort der Zusammenarbeit mit einem Netzwerk an regionalen und internationalen Künstlern etablieren. Des Weiteren bietet der Hof einen Mehrwert im Kunst- und Kulturbereich, denn der Tourismus Lungau kann nun spezielle Angebote für Kunstinteressierte anbieten. Die Künstler haben die Möglichkeit, sich mit traditionellen Werten und zukunftsorientierten Weltanschauungen auseinanderzusetzen und dies den Besuchern zu zeigen. Durch eine ganzheitliche und lösungsorientierte Vorgangsweise, wo auch Visionen und neuartiges Denken ermöglicht wird, können sich junge, offene Menschen wiederfinden und sich mit der Region identifizieren.

Der Kunsthof eignet sich für alle Personen, die Interesse an kreativen Denkprozessen haben, offen sind für Veränderung und neue Wege, und den Drang haben die Zukunft mitgestalten zu wollen. Es können beispielsweise auch Busreisen organisiert werden, welche mit dem Besuch der benachbarten Schaukäserei verbunden werden können. Workshops und Führungen geben den Schülern Einblick in das künstlerische Schaffen beim Kunsthof.

Der Künstler Martin Gautsch hat sich zur Priorität gesetzt, Gutes für sich selbst und das globale Umfeld zu tun, was sich auch in konstruktiver Kritik oder im Darlegen von nicht nachhaltigen Entwicklungen und Ungerechtigkeiten in der Gesellschaft zeigen kann.