Bildung & ForschungBiosphärenparkBlogNeuigkeiten

Ein Bericht zum Thema „Biosphärenpark Lungau“ von Schüler Arno Prodinger

Der UNESCO Biosphärenpark

Salzburger Lungau und Kärntner Nockberge

 

Ein Bericht von Schüler Arno Prodinger. Erschienen in der Schülerzeitung des BG Tamswegs.

 

Einige von euch werden bestimmt schon einmal vom UNESCO Biosphärenpark Lungau gehört haben. Aber was ist eigentlich ein UNESCO-Biosphärenpark und welche Vorteile bietet er der Region? Auf diese Fragen werden wir heute in diesem Bericht eingehen, ebenso wie auf die zukünftigen Aussichten des Peripherraumes Lungau!

 

Die UNESCO ist eine weltweite Organisation, welche sich seit 1945 in der Förderung von Erziehung, Wissenschaft, Kultur, Kommunikation und Information engagiert. UNESCO ist ein Akronym und steht für United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization. Insgesamt vertreten 195 Staaten der Welt diese Organisation.

Eines der Projekte der UNESCO sind die Biosphärenparks. Im Mittelpunkt eines Biosphärenparks steht immer der Mensch im Einklang mit der Natur. In einem Biosphärenpark möchte man nicht nur die Natur und Landschaft einer Region wahren, sondern auch die Wirtschaft durch respektvollen Umgang mit zum Beispiel alpinen Weideflächen fördern. Man möchte durch den Tourismus, Regionen und deren Traditionen zu einem Highlight machen. In einer respektvollen Weise der Natur gegenüber zeigt man der Welt die Schönheit einer Region.

 

Seit 2012 ist der Lungau mit vier anderen Gemeinden Kärntens Teil vom Biosphärenpark Salzburger Lungau und Kärntner Nockberge. Bekannt ist der größte Biosphärenpark Österreichs mit circa 35 000 Einwohnern als eine der schönsten Alpenflächen Europas sowie für das große Potential des Lungaus. In den vergangenen Jahren konnte sich der Lungau durch viele Restaurierungen und Veränderungen im touristischen Bereich, sowie auch durch Ortskernerneuerungen, insbesondere in Tamsweg, wieder voll in Blüte setzen. Heute zeichnet ja nicht nur die atemberaubende Natur den Lungau sowie Orte der angrenzenden Steiermark und Kärntens aus, sondern auch das starke Engagement und herzliche Wesen der hier heimischen Menschen.  Im Jahre 2018 erreichte der Lungau sogar Platz 9 in einem Ranking der zukunftsträchtigsten Regionen Österreichs.

So wie alle Regionen im ländlichen Raum, hat auch der Lungau seit jeher einen unzureichenden Arbeitsmarkt für qualifizierte Leute. Das führt zu einer hohen Pendlerquote und zu Abwanderungen der jungen Bevölkerung. Darum probieren Projekte wie der Biosphärenpark oder, bald kommend, das Projekt Biosphere Lab Lungau unsere Region bestmöglich in all seiner Zukunftsfähigkeit zu erhalten.

 

Meine Intention, diesen Bericht zu schreiben war, unseren Schülern das Potential der Heimat, des Lungaus, näher zu bringen. Denn auf dem zweiten Blick schaut doch alles anders aus.

 

 


 

 

Arno Prodinger

Schüler am Bundesgymnasium Tamsweg

Beitrag teilen