Slow Food Travel

Slow Food Travel

Regionales Angebot im UNESCO Biosphärenpark Salzburger Lungau
Gut, sauber, fair - das sind die Qualitätskriterien von Slow Food. Ganz im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung im UNESCO Biosphärenpark soll das Essen im Lungau gut schmecken, auf saubere Art und Weise, das heißt ohne Beeinträchtigung der Umwelt und dem Wohlergehen der Tiere, hergestellt werden und für Fairness über der gesamten Wertschöpfungskette stehen.

“Slow Food Travel” Workshop am Biohof Sauschneider
Das „Slow Food Convivium Lungau“ unter der Leitung von Gunther Naynar traf sich zu einem 2 tägigen Workshop im Biohof Sauschneider, um ein Konzept zu erarbeiten, wie es Reisenden erleichtert werden soll, regionale Esskultur und Geschmack zu erleben. Den Workshop begleitete die bekannte Fernsehmoderatorin und Vorsitzende des Österreichischen Slow-Food Convivium Barbara van Melle. Sie leitete gemeinsam mit dem Tourismusexperten Florian Sengstschmid den intensiven Kick-off-Workshop am 27./28. Mai zum Thema Slow Food Travel im UNESCO Biosphärenpark Salzburger Lungau.

VertreterInnen aus verschiedenen Bereichen wie Tourismus oder Landwirtschaft, welche sowohl die Produzenten- als auch Nachfrageseite abdecken, nahmen am Workshop teil. Im Fokus stand die ganzheitliche, regionale Vernetzung von kulinarischen, nachhaltigen Produkten und Angeboten in der Region - vom Produzenten bis hin zum Konsumenten. Im Zuge des Projektes Slow Food Travel werden spezielle kulinarische Angebote sowohl für die Einheimischen als auch für Lungauer Gäste ausgearbeitet.

Mut zur „Neuen Bescheidenheit“ und zu „Weniger ist Mehr“
Das Ziel des Projektes „Slow Food Travel“ ist es, gemeinsam mit dem UNESCO Biosphärenpark Salzburger Lungau als Pilotregion ein internationales Slow Food Netzwerk aufzubauen, aber auch Verantwortung für die Herkunft von Essen, die Tradition und Kultur, welche den Genuss möglich machen, zu schützen und zu erhalten. Das heißt, die Menschen am Prozess vom Anbau, bis hin zur fertigen Köstlichkeit teilhaben zu lassen. Vom Wachsen der Kräuter bis zum fertigen Kräuterprodukt, vom fruchtbaren Boden zum Getreide und zum Brot, vom Wert der Blumenwiese ... , usw. Das sind nur ein paar der Beispiele, wie diese regionalen Produkte erfahrbar gemacht werden können. Der UNESCO Biosphärenpark Salzburger Lungau hat die Chance, als Modell dafür zu fungieren, wie ländliche Regionen als Slow Food Regionen aufgebaut werden können.

Das Projektteam von „Slow Food Convivium Lungau“, welches durch die Ferienregion Lungau und das Biosphärenpark Management begleitet wird, strebt erste „Slow Food Travel-Produktangebote“ im Spätsommer / Herbst 2014 an. Das gesamte Projekt wird auch durch "Raiffeisen. Meine Bank im Lungau." unterstützt.

Anmerkung: Zur Zeit einziger Betrieb mit der „Slow Food Austria“ Zertifizierung: Landgasthof Löckerwirt in St. Margarethen.

Verantwortung, Partner: Slow Food Convinium Lungau, FRL und TVBs (Vermarktung)

Weitere Informationen:
Slow Food Lungau
hiasnhof@aon.at
info@biourlaub.at

Ferienregion Lungau
T: +43 (0)6477 8988
info@lungau.at

Biosphärenpark Management Lungau
T: +43 (0)6472 7740
info@biosphaerenpark.eu