Der Biosphärenpark Lungau/Nockberge

Die Philosophie eines UNESCO Biosphärenparks

Erhalten

Ein UNESCO Biosphärenpark fördert die Erhaltung

  • der Landschaft als Lebens-, Wirtschafts- und Erholungsraum für kommende Generationen;
  • und Pflege schützenswerter Lebensräume wie Hoch- und Flachmoore, Wasserläufe, Gebirgswälder und naturnahe Wälder, insbesondere der Schutzgebiete von regionaler und nationaler Bedeutung;
  • der typischen und vielfältigen Kulturlandschaft;
  • einer wettbewerbsfähigen Land- und Forstwirtschaft mit optimaler Wertschöpfung;
  • der kulturellen Vielfalt und des ausgeprägten Brauchtums.

Entwickeln

Ein UNESCO Biosphärenpark unterstützt

  • eine nachhaltige Entwicklung in der Region sowie die schonende Nutzung natürlicher Ressourcen;
  • den Einbezug der Bevölkerung in die Gestaltung des UNESCO Biosphärenpark;
  • die Schaffung moderner Ausbildungs- und Arbeitsplätze - insbesondere für die Jugend - sowie zusätzlicher Nebenerwerbsmöglichkeiten;
  • die Erhaltung und Förderung von Bildungseinrichtungen als Basis für eine zukunftsorientierte Aus- und Weiterbildung;
  • den Aufbau von Kooperationen zwischen verschiedenen Branchen;
  • einen regionaltypischen, qualitativ hochstehenden und ganzjährigen Tourismus. In diesem Sinne ist auch eine Modernisierung der touristischen Infrastruktur (z. B. künstliche Beschneiung, Neubauten, Erschließung) möglich;
  • eine nachhaltige Entwicklung in Handwerksbetrieben, Gewerbe und Dienstleistungsbetrieben sowie die Neuansiedlung von Unternehmen;
  • die Förderung einer dauerhaften, umweltschonenden Erschließung für den privaten und öffentlichen Verkehr unter Einbeziehung der bestehenden Tälerbusse;
  • die rationelle Verwendung von Energie sowie die Förderung erneuerbarer Energien.

Partizipieren

Das Management

  • sensibilisiert die Bevölkerung für die laufenden Entwicklungen inner- und außerhalb des UNESCO Biosphärenpark;
  • gestaltet den UNESCO Biosphärenpark gemeinsam mit den Lungauerinnen und Lungauern.

Koordinieren und kooperieren

Das Management

  • macht Besucherinnen und Besucher aus dem In- und Ausland auf die Schönheiten der Kulturlandschaft in den österreichischen Alpen aufmerksam;
  • bietet in Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern Weiterbildungen zu diversen Themen an;
  • pflegt Kontakte und Kooperationen mit in- und ausländischen zielverwandten Institutionen und Regionen;
  • beteiligt sich am Nachhaltigkeitsmonitoring, speziell der Umweltbeobachtung, innerhalb des weltweiten Netzes der Biosphärenreservate der UNESCO;
  • koordiniert die Forschung in dem Biosphärenpark;
  • trägt die Verantwortung der Modellregion im Zusammenhang mit den Zielsetzungen des UNESCO Biosphärenparks;
  • baut ein Kompetenzzentrum für die Region auf;
  • startet, begleitet und koordiniert Projekte; pflegt eine sachliche Auseinandersetzung, Lösungssuche und Diskussion mit den Betroffenen bei Fragen zum Biosphärenreservat, der Regionalentwicklung sowie bei Zielkonflikten;
  • ist ein kundenfreundliches Zentrum, das für Anliegen der Bevölkerung wie auch der Gäste offen ist.

UNESCO

Organisation der Vereinten Nationen

Weiterlesen …

Biosphärenpark Sommeruniversität

Konzepte für eine nachhaltige Entwicklung des Lungaus

Weiterlesen …

kärntner Nockberge

Gemeinsam grösster Biosphärenpark Ö

Weiterlesen …